Über die Autorin

marie lue
„Träumen heißt, durch den Horizont blicken!“
 

Genau damit fing es an. Ideen, Wünsche und Träume verbanden sich mit meiner Fantasie, purzelten aus meinen Händen in die Tastatur und wurden plötzlich lebendig. Die Figuren bekamen ein Eigenleben, machen bis heute stets das, was sie wollen und ich muss zusehen, alles schnell zu Papier zu bringen, bevor es wieder im Universum verschwindet. So entstand vor 27 Jahren das Kinderbuch „Stella Sternenkind“. Eine Geschichte, die ich für meine Tochter schrieb und ihr abends vor dem Schlafengehen vorlas. Mein Kind wurde älter und das Manuskript verschwand in der Schublade meines Schreibtisches. Es befand sich dort in guter Gesellschaft mit vielen anderen eng beschriebenen Seiten, die ihr Dasein in der Dunkelheit fristeten. Doch nach und nach sind einige von ihnen nun ans Tageslicht gekommen. „Stella Sternenkind“ ist mittlerweile veröffentlicht, neben einigen Kurzgeschichten, die in „Eulengeflüster“ zu finden sind. Zurzeit schreibe ich an meinem ersten Roman.

Bremen ist der Ort, wo ich 1961 geboren bin und mit meiner Familie und unserer Katze lebe. Ich liebe die raue Küste genauso wie das tiefblaue warme Mittelmeer. Das Auf und Ab des Lebens versuche ich mit Gelassenheit zu nehmen. Weiter geht´s schließlich immer. Es liegt an uns, wieder aufzustehen und etwas daraus zu machen, wenn wir gefallen sind. Zeiten, die schön und erfüllend sind, geben uns Kraft und lassen uns durchhalten. Genießen wir also in vollen Zügen die Tage, die uns schon am Morgen lächeln lassen!